Navigation
Startseite Startseite
News News
Jägerschaften Bernau Jägerschaften Bernau
Pokalschiessen Pokalschiessen
Jagdhornbläser Jagdhornbläser
Öffentlichkeit / Presse Öffentlichkeit / Presse
Waldkindergarten Waldkindergarten
Jagdhunde Jagdhunde
Nachrufe Nachrufe
Galerie Galerie
Kalender Kalender
Artikel Artikel
weitere Themen weitere Themen
 
Unsere Satzung Unsere Satzung
Beitrag und Versicherungen Beitrag und Versicherungen
Allgemeine Formulare Allgemeine Formulare
 
Links Links
Suche Suche
Mitglieder - & Vorstandsbereich

Vorstandsprotokolle

Vorstandsadressen

Vorlagen, Logo & Geschäftsordnung

Berichte des Vorstandes

Finanzordnung und Kassenberichte

Community
   
Login Login
Registrieren Registrieren
Der Tod kommt schnell und leise, MOZ vom 6./7.4.19

Mit der "neuen MOZ" kommen anscheinend auch die reißerischen Überschriften von
Bild, BZ, Kurier u.w. Es geht hier um ein jagdliches Thema was immer einseitig
dargestellt wird.

Für wildlebende Tiere in Stadtgebieten gilt ein generelles Jagdverbot, mit Einschränkungen gibt es Sondererlaubnis.

Viele Grundeigentümer sind aber der Auffassung eine Umzäunung ihres Grunstückes sei nicht notwendig, koste ihr Geld, Futterreste von Hund und Katze seien auch kein
Problem und wenn doch, gibt es den Gesetzgeber bzw. die Jäger, diese müssen ja
kostenlos tätig werden.

Die nunmehr erfolgte Abschussgenehmigung in Stahnsdorf durch die Oberste Jagdbehörde paßt in das Bild. Leitbild OJB und Landesbetrieb Forst: Wald ohne Wild !! und der Rest ?

Das Bemühen einiger Jäger den Abschuss von Schwarzwild mit Pfeil und Bogen durchzuführen mag wohl löblich sein, aber welches Schwarzwild bleibt auf ca. 15m als Zielscheibe stehen ?

Und die Tierschutz gerechte Art der Tötung ist auch noch nicht geklärt, auch nicht die Wirksamkeit z.B. bei Keulen oder Laufschüssen und was ist mit Fehlschüssen bei denen eventuell Personen gefährdet oder verletzt werden.

Warum werden denn die Land- und Grundbesitzer nicht mal in die Pflicht für die ordnungsgemäße Zäunung ihrer Grundstücke in Wohngebieten in die Pflicht genommen.

Wir Jäger werden für jeden Wildschaden zur Kasse gebeten.

Peter-C.Neigenfind

JV Bernau, Öffentlichkeitsarbeit



Eingetragen von August | Aufrufe: 133
Zurück zur Übersicht Zurück zur Übersicht


Veranstaltungen
19.06.2019
   Erweiterte Vorstandssitzung
01.07.2019
   Rechtsberatung des LJVB
03.08.2019
   Ostdeutsche Meisterschaft Schi...
05.08.2019
   Rechtsberatung des LJVB
02.09.2019
   Rechtsberatung des LJVB
02.09.2019
   Bundesmeisterschaft Schießen ...
07.09.2019
   JS Wandlitz/Klosterfelde - Üb...
12.09.2019
   JS Wandlitz/Klosterfelde - Jä...
14.09.2019
   Pokalschießen des JV Bernau
21.09.2019
   JS Wandlitz/Klosterfelde - Fre...
21.09.2019
   JS Krummensee etc. - Jägersch...
07.10.2019
   Rechtsberatung des LJVB
Neuste Artikel
Tag des Hundes in Eb...
    02.06.2019, 22:19
Jagdverband droht mi...
    02.06.2019, 22:13
Stellungnahme - Durc...
    23.05.2019, 12:02
Frühlingsfest Krimh...
    16.05.2019, 13:25
Landesregierung plan...
    16.05.2019, 13:07
Operationen
Seite drucken Seite drucken
Seite melden Seite melden
Seite empfehlen Seite empfehlen

Impressum | Nutzungsbedingungen + Datenschutz