Navigation
Startseite Startseite
News News
Jägerschaften Bernau Jägerschaften Bernau
Pokalschiessen Pokalschiessen
Jagdhornbläser Jagdhornbläser
Öffentlichkeit / Presse Öffentlichkeit / Presse
Waldkindergarten Waldkindergarten
Jagdhunde Jagdhunde
Nachrufe Nachrufe
Galerie Galerie
Kalender Kalender
Artikel Artikel
weitere Themen weitere Themen
 
Unsere Satzung Unsere Satzung
Beitrag und Versicherungen Beitrag und Versicherungen
Allgemeine Formulare Allgemeine Formulare
 
Links Links
Suche Suche
Mitglieder - & Vorstandsbereich

Vorstandsprotokolle

Vorstandsadressen

Vorlagen, Logo & Geschäftsordnung

Berichte des Vorstandes

Finanzordnung und Kassenberichte

Community
   
Login Login
Registrieren Registrieren
Wolfsprobleme auch in Tschechien


Wolfsprobleme auch in Tschechien


Nach 250 Jahren sind die Wölfe in Broumow (Braunau) zurück. Dies ist eine Kleinstadt

in Nordböhmen an der Grenze zu Polen (Niederschlesien) mit dem passenden Gebirgsnamen >Wolfsberge<. Die Landschaft ist geprägt von Bergen, Wäldern und in geringem Maße von Viehzucht.


Seit Herbst 2015 sind Wölfe die ungeliebten Besucher bei den Landwirten. Im

November 2015 sowie Mai 2016 wurden diese mittels Fotofallen und 6 Wölfe durch Sichtkontakt bestätigt. Von 5 Landwirten wurden in diesem Zeitraum 10 Anträge auf Schadenersatz für Wolfsrisse von Schafen, Lämmern, Ziegen und einer Kuh eingereicht, 6 Anträge sind bisher erledigt. Allerdings gibt es bisher noch keine Übereinstimmung der realen Schadenhöhe bzw. der Ausgleichzahlung.


Karel Krecbock aus Dolni / Adrspach, Landwirt und Jäger, hat bereits 50 Schafe durch Risse verloren. Er schätzt den Schaden auf etwa 300.000.- Kc (ca. 11.300.- € ) Alle Schäden müssen innerhalb 48 Std. gemeldet und von unabhängigen Veterinären und Wolfskundigen bestätigt werden.


Abschüsse von Wölfen sind verboten, Freiheitsstrafen bis zu 3 Jahre.


Die Bevölkerung betrachtet aber nicht nur die Wölfe mit Misstrauen. Auch Biber und Kormoran verursachen Schäden und sollten gemäß Publikumsforen bejagt werden.

Zwecks Verhinderung von Wolfsrissen empfiehlt das zuständige Ministerium der CZ, änlich dem Land Brandenburg, Nutztiere über Nacht in Ställen zu verschließen oder Hütehunde anzuschaffen.


In der Praxis kaum durchführbar. Karel Krecbock hat ca. 500 Schafe und hätte das Problem diese täglich einzustellen und für Hütehunde fehlt fast allen das Geld zumal die Ausbildung dieser Hunde mindestens 2 Jahre dauert.


Das Problem " Wolf "dürfte noch problematischer werden je näher die Wölfe den Wohnsiedlungen kommen.


Aktuell: Wolfssichtungen in Hirschfelde im Amtsbereich Werneuchen !


Peter-C.Neigenfind

JV Bernau bei Berlin

(Dobris CZ)



Eingetragen von August | Aufrufe: 882
Zurück zur Übersicht Zurück zur Übersicht


Veranstaltungen
31.08.2019
   Schorfheider Wald- und Jagdtag
31.08.2019
   JS Groß Schönebeck - Übungs...
02.09.2019
   Rechtsberatung des LJVB
02.09.2019
   Bundesmeisterschaft Schießen ...
07.09.2019
   JS Wandlitz/Klosterfelde - Üb...
12.09.2019
   JS Wandlitz/Klosterfelde - Jä...
14.09.2019
   Pokalschießen des JV Bernau
21.09.2019
   JS Wandlitz/Klosterfelde - Fre...
21.09.2019
   JS Krummensee etc. - Jägersch...
07.10.2019
   Rechtsberatung des LJVB
17.10.2019
   JS Wandlitz/Klosterfelde - Jä...
18.10.2019
   JS Groß Schönebeck - Stammti...
Neuste Artikel
Wald ohne Wild ? ode...
    04.08.2019, 16:10
Wildunfälle im Barn...
    20.07.2019, 22:03
Wölfe helfen im Kam...
    09.07.2019, 16:40
Sendung im rbb vom 1...
    18.06.2019, 10:52
Tag des Hundes in Eb...
    02.06.2019, 22:19
Operationen
Seite drucken Seite drucken
Seite melden Seite melden
Seite empfehlen Seite empfehlen

Impressum | Nutzungsbedingungen + Datenschutz