Navigation
Startseite Startseite
News News
Jägerschaften Bernau Jägerschaften Bernau
Pokalschiessen Pokalschiessen
Jagdhornbläser Jagdhornbläser
Öffentlichkeit / Presse Öffentlichkeit / Presse
Waldkindergarten Waldkindergarten
Jagdhunde Jagdhunde
Nachrufe Nachrufe
Galerie Galerie
Kalender Kalender
Artikel Artikel
weitere Themen weitere Themen
 
Unsere Satzung Unsere Satzung
Beitrag und Versicherungen Beitrag und Versicherungen
Allgemeine Formulare Allgemeine Formulare
 
Links Links
Suche Suche
Mitglieder - & Vorstandsbereich

Vorstandsprotokolle

Vorstandsadressen

Vorlagen, Logo & Geschäftsordnung

Berichte des Vorstandes

Finanzordnung und Kassenberichte

Community
   
Login Login
Registrieren Registrieren
Fuchsjagd. Erfolgreich jagen mit Büchse, Flinte un


Buchrezension

CHRISTOF JANKO & KONSTANTIN BÖRNER (2013):
Fuchsjagd. Erfolgreich jagen mit Büchse, Flinte und Falle.
Franckh-Kosmos-Verlags-GmbH & Co. KG Stuttgart, 130 Seiten, 86 Farbfotos
sowie mehrere Zeichnungen und Grafiken, Hartcover, Format DIN A5,
ISBN: 978-3-440-10682-2.


Das vorliegende Buch ist in der Kosmos-Reihe „Praxiswissen Jagd“ erschienen.
Beide Autoren schöpfen aus den Erfahrungen eigener solider Fuchsforschung,
den Umgang mit lebenden und toten Füchsen. Somit wissen sie wovon sie reden.
In übersichtlicher, reich bebilderter und gut verständlicher Form wird in sieben
Kapiteln die Fuchsbejagung auf den aktuellen Stand gebracht. Einleitend werden
die Grundlagen der Fuchsbiologie dargelegt, die dem Jäger und Naturfreund
immer wieder spannende Erlebnisse bescheren. Darauf aufbauend ergeben sich
die Jagdmethoden im Jahresverlauf. In den nächsten Abschnitten geht es um die
Jagd mit der Falle, die Baujagd, die Lock-, Reiz- und Ansitzjagd.
In Zeiten einer bedeutenden Zunahme von Beutegreifern und gravierender
Einbrüche in Beutetierpopulationen sowie in Bestände seltener, geschützter
Boden und Baum brütender Vogelarten, kommt der Regulierung von Fuchs,
aber auch Marderhund, Waschbär und Mink, auch aus Sicht des praktischen
Artenschutzes und epidemiologischer Vektorwirkungen im human- und
veterinärmedizinischen Bereich prioritäre Bedeutung zu. Die Nahrungspyramide
steht auf dem Kopf! Die jährliche Strecke von ca. 500 000 Füchsen ist eine
unvorstellbare Größe, die nicht wegzudiskutieren ist und nichts mehr mit
„normalen“ Populationsgrößen zu tun hat.
Eingriffe in die genannten Raubsäugerpopulationen sollten durch
Prämienzahlungen und strikte Nutzung des Pelzwerkes stimuliert werden. Das
Praxisbuch ist vor allem für Jungjäger und das Naturschutzmanagement ein
wertvoller Ratgeber, um mit eigenem Erfahrungsschatz zu erfolgreichem
Raubwildjäger zu werden. Dem Buch sollte künftig ein Kapitel zum Abbalgen
und somit der Wertschöpfung hinzugefügt werden.
Michael Stubbe, Halle/Saale


Eingetragen von August | Aufrufe: 1148
Zurück zur Übersicht Zurück zur Übersicht


Veranstaltungen
06.07.2020
   Rechtsberatung des LJVB
03.08.2020
   Rechtsberatung des LJVB
07.09.2020
   Rechtsberatung des LJVB
05.10.2020
   Rechtsberatung des LJVB
02.11.2020
   Rechtsberatung des LJVB
07.12.2020
   Rechtsberatung des LJVB
Neuste Artikel
Offener Brief zur Wa...
    30.05.2020, 22:09
Waldstrategie 2050
    30.04.2020, 00:31
Jagdgesetz
    28.04.2020, 00:07
Verunfallte Feldhase...
    20.04.2020, 23:09
Landkreis Barnim üb...
    10.04.2020, 12:03
Operationen
Seite drucken Seite drucken
Seite melden Seite melden
Seite empfehlen Seite empfehlen

Impressum | Nutzungsbedingungen + Datenschutz