Navigation
Startseite Startseite
News News
Jägerschaften Bernau Jägerschaften Bernau
Pokalschiessen Pokalschiessen
Jagdhornbläser Jagdhornbläser
Öffentlichkeit / Presse Öffentlichkeit / Presse
Waldkindergarten Waldkindergarten
Jagdhunde Jagdhunde
Nachrufe Nachrufe
Galerie Galerie
Kalender Kalender
Artikel Artikel
weitere Themen weitere Themen
 
Unsere Satzung Unsere Satzung
Beitrag und Versicherungen Beitrag und Versicherungen
Allgemeine Formulare Allgemeine Formulare
 
Links Links
Suche Suche
Mitglieder - & Vorstandsbereich

Vorstandsprotokolle

Vorstandsadressen

Vorlagen, Logo & Geschäftsordnung

Berichte des Vorstandes

Finanzordnung und Kassenberichte

Community
   
Login Login
Registrieren Registrieren
Brandenburg gibt Schalldämpfer frei

 


Lieber Weidgenossinnen und Weidgenossen,


nachfolgend erhalten Sie unsere aktuelle Pressemitteilung vorab zur Kenntnis. 


Brandenburg gibt Schalldämpfer frei
Innenministerium erkennt Bedürfnis für Schalldämpfer auch für Privatjäger an


Michendorf, 02.12.15.


Ab sofort dürfen alle Jäger(innen) Brandenburgs ihre Jagdwaffen auf Antrag mit einem Schalldämpfer ausstatten. Dies teilte das Innenministerium auf Nachfrage des Landesjagdverbandes mit. Bisher war diese Art des Gesundheitsschutzes nur jenen gestattet, die die Jagd beruflich ausüben. Der Landesjagdverband hatte sich in der Vergangenheit immer wieder gegen diese Ungleichbehandlung ausgesprochen. "Wir sind froh, dass das Innenministerium nun unseren Argumenten gefolgt ist", sagte Dr. Dirk Wellershoff, Präsidiumsmitglied des Landesjagdverbandes Brandenburg e.V. "Jeder Jäger muss als mündiger Bürger selbst entscheiden dürfen, wie er sein Gehör und das seiner Mitjäger schützt."

Die Sicherheit wird nicht eingeschränkt, wie aus einem Gutachten des Bundeskriminalamtes hervorgeht. Auch mit Schalldämpfern ausgestattete Jagdwaffen knallen beim Schuss noch laut. Technisch kann nur der so genannte Mündungsknall gedämpft werden. Nicht jedoch der Schussknall, der ähnlich wie bei Überschall-Flugzeugen auch bei Jagdmunition entsteht. So ist ein Schuss mit einem Schalldämpfer immer noch weit zu hören. Allerdings ist die gesundheitliche Beeinträchtigung deutlich minimiert. Schalldämpfer müssen genau wie Jagdwaffen bei der zuständigen Waffenbehörde beantragt und in der Waffenbesitzkarte eingetragen werden. Ein Missbrauch ist somit ausgeschlossen. Nach Bayern ist Brandenburg das zweite Bundesland, in dem ein Bedürfnis für Erwerb und Besitz von Schalldämpfern für Privatjäger anerkannt wird.

Mit freundlichen Grüßen und Weidmannsheil
   
Dr. Tino Erstling       
Pressereferent/ Leiter Landesjagdschule
Tel: 033205/ 210926
Email:
erstling@ljv-brandenburg.de



Eingetragen von August | Aufrufe: 1242
Zurück zur Übersicht Zurück zur Übersicht


Veranstaltungen
01.06.2020
   Rechtsberatung des LJVB
06.07.2020
   Rechtsberatung des LJVB
03.08.2020
   Rechtsberatung des LJVB
07.09.2020
   Rechtsberatung des LJVB
05.10.2020
   Rechtsberatung des LJVB
02.11.2020
   Rechtsberatung des LJVB
07.12.2020
   Rechtsberatung des LJVB
Neuste Artikel
Offener Brief zur Wa...
    30.05.2020, 22:09
Waldstrategie 2050
    30.04.2020, 00:31
Jagdgesetz
    28.04.2020, 00:07
Verunfallte Feldhase...
    20.04.2020, 23:09
Landkreis Barnim üb...
    10.04.2020, 12:03
Operationen
Seite drucken Seite drucken
Seite melden Seite melden
Seite empfehlen Seite empfehlen

Impressum | Nutzungsbedingungen + Datenschutz