UNSERE Mitgliederversammlung des JV Bernau e.V.



65 Mitglieder und 17 Gäste trafen sich am Freitag den 22.3. in Krummensee zum

jährlichen Treffen der Jägerschaft. Als Gäste u.a. Vize-Landrat Holger Lampe,

Bürgermeister Burghardt Horn, Ordnungsamtleiter Uwe Faupel und Amtstierarzt

Dr. Mielke sowie Vorsitzende der Jagdgenossenschaften.




Jagdhornbläser " Hubertusstock" und Gäste der Bläsergruppe "Mühlenfließ" begrüßten

die Jägerinnen, Jäger und Gäste.


Der Vorsitzende Jörg Stendel zeigte sich erfreut über die große Resonanz auf die Einladung.

In Erinnerung an die im letzten Jahr verstorbenen Weidgenossen erfolgte die Totenehreng

mit einem letzten Halali der Bläser.


Danach verlaß der Vorsitzende den Bericht des Vorstandes für 2018 in dem auch viele

jagdliche und politische Themen angesprochen wurden.


Ein besonderes Ereigniss feierte die Bläsergruppe "Hubertusstock" unseres Verbandes.

30 Jahre besteht sie jetzt unter der Leitung von Lutz Hammann.

Stefan Loose stellte den aktuellen Finanzbericht vor. Der Verband ist gut aufgestellt und mit derzeit 351 Mitgliedern weiter im wachsen. Im nächsten Jahr werde vermutlich die Beitragszahlung mittels Einzug erfolgen um Kosten zu sparen.

Die Kassenprüfung ergab ebenfalls eine korrekte Buchführung so das dem Vorstand die Entlastung erteilt wurde.

 

Amtstierarzt Dr. Mielke erteilte für ASP in Deutschland eine Entwarnung. Die Gefahr sei zwar vorhanden aber sie gehe kaum von den Tieren aus. Gefahr sei derzeit in Polen und Belgien. Tschechien habe durch überlegtes Handeln seit 1 Jahr keine ASP Fall mehr und habe selbst von der EU eine Freigabe erhalten.

Bürgermeister Horn lobte in seinem Grußwort die Tätigkeit der Jäger die zu würdigen sei und diese sich auch durch politische Probleme ihrer Verantwortung nicht entziehen.

 

Für den Landesjägertag im Mai wurden 8 Deligierte und 4 Ersatzdeligierte bestimmt.

Ausgezeichnet wurden wieder verdiente Mitglieder, u.a 2 Weidgenossen für 60 jährige Mitgliedschaft !!


Der Abschluss des Abends erfolgte durch den Tier-und Naturmaler Hans-Henning Eisermann.




Dieser erläuterte die Planung und Gestaltung eines Gemäldes was er mit einem vor dem Publikum erstellte Gemäldes unter Beweis stellte.




Die Jagdhornbläser verabschiedeten die verbliebenen Gäste.

 

Peter-C.Neigenfind

Öffentlichkeitsarbeit



Eingetragen von August | Aufrufe: 2077
Zurück zur Übersicht Zurück zur Übersicht